Starfish Müllner Kemmelbach 

Angelsport Weißengruber Melk 

     

Große Ysper 

 
 
 

Der Bestplatzierte vom Team Mosella Niederbayern 

 

Schwarzmundgrundel 

Bezirk Melk

Melk 

Dieser Bezirk wird noch bearbeitet. In den nächsten Monaten werden weitere Gewässer und zahlreiche Fotos hinzugefügt.

 
 

Berichte, Vereinsaktivitäten, Aktuelles aus dem Bezirk

Wenn Sie Informationen zu Fischereithemen, Veranstaltungsterminen oder Vereinsaktivitäten haben, Fangberichte oder Fotos von kapitalen Fängen veröffentlichen möchten - wir berichten über alles, was Angler in Ihrem Bezirk interessiert!
Weiters bitte ich um Mitteilung über Gewässer des Bezirkes, die noch nicht in dieses Verzeichnis aufgenommen wurden.

Mail bitte an
web@anglerinfo.at (bei Fotos Bildgröße max. 100 kb pro Bild) oder Post an Anglerinfo.at, Postfach 27, 4606 Wels

 

Aktuell:

 
 

Hegefischen Stauraum Melk

 

Das Donau-Revier Stauraum Melk des Wilhelmsburger Sportfischervereins war am 25.08.07 Schauplatz eines internationalen Hegefischens.
Nicht heimische Schwarzmeergrundeln kommen in diesem Donaurevier massenhaft vor. Diese gefräßigen Fische erreichen eine maximale Länge von 22 cm. Ursprünglich in den Flussmündungen des Schwarzen Meeres verbreitet, haben sie sich in den letzten Jahren bereits in der gesamten österreichischen Donau ausgebreitet. Dadurch werden zunehmend heimische Fischarten gefährdet.
Bei diesem Hegefischen wurden große Mengen der Laich- und Bruträuber entfernt, gleichzeitig sollte die Artenzusammensetzung kontrolliert werden.
Bei Sonnenschein und günstigem Wasserstand fischten 82 Teilnehmer aus dem In- und Ausland.
Das Gesamtfanggewicht lag bei 480 kg, die Ausfangergebnisse waren sehr unterschiedlich.
Der Erstplatzierte, ein Spezialist vom Team Mosella Niederbayern, siegte mit dem unglaublichen Fanggewicht von 64 kg.
 

Hegefischen Stauraum Melk 


Die bei der Abwaage durchgeführte Bestandskontrolle bestätigte, das Schwarzmeergrundeln am häufigsten vertreten sind (Schwarzmundgrundel und Kesslergundel).
Der Brachsen ist die am stärksten vorkommende Weißfischart. Vermutlich durch den milden Winter und die relativ hohen Wassertemperaturen waren allerdings viele Brachsen von Parasiten befallen (rote Pusteln).
Zahlreiche Flußbarsche, etliche Barben und weitere Fischarten gingen an den Haken. Lauben wurden nicht gewertet und mußten sofort zurückgesetzt werden.

Das solche Veranstaltungen zur Hege des Fischbestandes dienen können, die Kameradschaft und den Meinungsaustausch unter Anglern fördern, und zusätzlich Einnahmen für die Vereinskasse bringen, hat diese vom Wilhelmsburger Sportfischerverein perfekt organisierte Veranstaltung bestätigt.